Förderprogramm Energieeffizient Bauen

Antragsberechtigt in diesem Programm sind alle Bauherren oder Erwerber von neuen Wohnungen mit dem Ziel der Eigennutzung oder Vermietung. Neben Privatpersonen können dies auch Wohnungsunternehmen, Gemeinden, Kreise, Wohnungsgenossenschaften, Gemeindeverbände, sowie sonstige Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts sein.

Gefördert werden grundsätzlich die Errichtung oder der Ersterwerb von Wohngebäuden, wobei auch Wohn-, Alten-, und Pflegeheime zu den förderberechtigten Immobilien gehören. Auch der Anbau von neuen Wohneinheiten oder das Erschließen neuer Wohnbereiche gilt als förderfähig im Rahmen der Darlehensmittel für energieeffizientes Bauen.

Geförderte KfW Effizienzhäuser müssen nach ihrer Fertigstellung entweder das energetische Niveau eines KfW Effizienzhauses 115, 85, 70, 55, 40 oder besser erreichen. Die Zahl nach dem Begriff KfW-Effizienzhaus gibt an, wie hoch der Jahresprimärenergiebedarf (Qp) in Relation (%) zu einem vergleichbaren Neubau (siehe Referenzgebäude) nach den Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV) sein darf. Ein KfW-Effizienzhaus 70 hat zum Beispiel höchstens 70 % des Jahresprimärenergiebedarfs des entsprechenden Referenzgebäudes. Je kleiner die Zahl, desto niedriger und besser das Energieniveau. Beispiele:

Das KfW Effizienzhaus 55
Bei KfW Effizienzhäusern 55 darf der Jahres-Primärenergiebedarf und der spezifische Transmissionswärmeverlust maximal 55% der gemäß EnEV zulässigen Höchstgrenze betragen. Gleichzeitig muss allerdings auch ein Jahres-Primärenergiebedarf von maximal 40 kWh pro m² eingehalten werden.

Im Rahmen des KfW Effizienzhaus 55 Programms können auch Häuser gefördert werden, deren Jahres-Primärenergiebedarf und Jahres-Heizwärmebedarf nach dem Passivhaus-Projektierungspaket (PHPP) oder einem gleichwertigen Standart durch einen Sachverständigen nachgewiesen werden.

Das KfW Effizienzhaus 70
Bei KfW Effizienzhäusern 70 darf der Jahres-Primärenergiebedarf und der spezifische Transmissionswärmeverlust maximal 70% der gemäß EnEV zulässigen Höchstgrenze betragen. Gleichzeitig muss allerdings auch hier ein Jahres-Primärenergiebedarf eingehalten werden - allerdings von maximal 60 kWh pro m².

Konditionen:

<< Seite >>

Alle Programme für Wohnimmobilien der KfW-Bank:
http://www.kfw.de/kfw/de/Inlandsfoerderung/index.jsp

Zurück zur Startseite

CASA VERDE Immobilien * IVD* Inh. Britta Rolle * Hochallee 16 * 20149 Hamburg * Tel: 040-3179-0069 * Fax 040-3179-6325
E-Mail:
info@casaverde-immobilien.de * www.casaverde-immobilien.de